Hallo!

Es gibt wenige Fotos von mir, mit denen ich mich wohl fühle, bei denen ich das Gefühl habe – das bin ich. Wahrscheinlich kennt ihr das. Am wenigsten gelingen solche Bilder, wenn man es braucht.

Seit einiger Zeit denke ich jetzt darüber nach, wie ich ein nettes Bild von mir zustande bekomme, damit ich endlich meinen “Über mich” Text schreiben kann.

Und dann marschiert vor ein paar Tagen hat mein 3jähriger Sohn in meine Werkstatt, schnappt mein Handy und sagt:”Mama, schau mal!” – knips. Spontan und ungezwungen, kein perfektes Portrait – ich in meiner alten Fleecejacke, weil es in der Werkstatt noch kühl war. Rund um mich mein Arbeitschaos. Am unteren Bildrand sieht man den Finger meines Sohnes, der die Linse ein kleines Stück weit verdeckt. Nicht gestellt. Alles echt.

Vielleicht mag ich das Foto deshalb so gerne. Weil es echt ist. Und weil es einen Blick zeigt, den ich meinem Sohn zugeworfen hab.

Also habe ich beschlossen, das tolle Fotoshooting zu vertagen und fürs erste dieses Bild zu verwenden.

Immerhin ist es eines, auf dem ich mich selbst gut wiederfinden kann. Und davon gibt es nicht sehr viele!

Teile deine Gedanken